Park Güell

Park Güell: Highlights und Sehenswürdigkeiten

Der Park Güell erstreckt sich über unglaubliche 19 Hektar, wobei 1,7 Hektar der Kernfläche des Parks als eingeschränktes Gebiet abgegrenzt sind. Während Sie den Großteil des Parks kostenlos erkunden können, müssen Sie für die Besichtigung der Monumentalen Zone ein Ticket kaufen. Um dieses von der Natur inspirierte und verstärkte architektonische Wunder zu erhalten und zu pflegen, wurde der Zugang zur Monumentalen Zone teilweise eingeschränkt. Unter Berücksichtigung der Anfälligkeit und Bedeutung dieses Meisterwerks wurde die Besucherzahl auf höchstens 800 Besucher pro Stunde reduziert. So erhält jeder Besucher genug Platz, um diesen schönen Ort ausgiebig genießen zu können.

Der Eingang am Wachhaus

Der Haupteingang zum Park Güell verfügt über eine beeindruckende Fassade und bietet einen atemberaubenden Blick auf das Kunstwerk im Inneren des Parks. Die mit Keramikfliesen verzierte Steinwand und die palmenblattförmigen Eisentore sind nur ein Vorgeschmack auf die von der Natur inspirierten architektonischen Wunderwerke, die im Inneren des Parks auf die Besucher warten. Auf beiden Seiten des Tores befindet sich ein Pavillon mit wunderschönem Mosaikdach aus Fliesenscherben. Der linke Pavillon wurde als Wartezimmer mit Telefonzelle und der rechte als Wohnraum genutzt, weswegen der Eingang den Namen Das Wachhaus erhielt.

Der Eingang am Wachhaus
Der Eingang am Wachhaus

Die Drachentreppe

Vom Eingang aus verläuft eine kunstvolle doppelläufige Treppe zum Hypostylsaal. Die Treppe ist in drei Abschnitte unterteilt und verfügt über einen Springbrunnen, der am Rande der Treppe verläuft. Dazu ist jeder Treppenabsatz auf dem Weg nach oben durch ein individuelles Element gekennzeichnet. Auf dem ersten Absatz befinden sich Koboldskulpturen, weiter oben ist das Emblem von Katalonien zu finden und auf dem dritten Absatz sitzt ein in einem Mosaik aus Fliesenscherben bedeckter Salamander.

Die Drachentreppe
Die Drachentreppe

Der Hypostylsaal

Die Drachentreppe führt zu einem riesigen Raum, der als Hypostylsaal bezeichnet wird. Der gesamte Saal wird von 86 gestreiften Säulen getragen, wobei die äußersten Säulen entgegen den Regeln der klassischen Architektur gewellt abfallen. Dieses Gebiet sollte der Marktplatz für das Anwesen sein. Die Decke des Hypostysaals besteht aus kleinen Kuppeln aus traditionellen Lehmziegeln, die mit wunderschönen Mustern aus Tonsteinmosaiken bedeckt sind.

Der Hypostylsaal
Der Hypostylsaal

Das Griechische Theater/Plaça De La Natura

In der Mitte der Monumentalen Zone des Parks Güell liegt der weitläufige Freiluftbereich, der ursprünglich das Griechische Theater genannt wurde und heute Plaça de la Natura (Naturplatz) heißt. Diese enorme, von Hypostylsäulen getragene Plattform ragt vor dem dahinterliegenden Berg hervor und ist mit Bänken im Mosaikmuster aus Fliesenscherben ausgestattet, da die Plattform ursprünglich für große Freiluftaufführungen geplant war.

Das Griechische Theater/Plaça De La Natura
Das Griechische Theater/Plaça De La Natura

Pfade und Überführungen

Gaudí entwarf den Park Güell mit dem Grundgedanken, den Park in die natürliche Umgebung und das hügelige Gelände übergehen zu lassen. Um diese Idee umzusetzen, legte er auf dem gesamten Grundstück ein komplexes Netz von Wegen, Brücken und Überführungen an. Die drei Überführungen, die nacheinander den Berg hinaufführen, heißen Pont de Baix, Pont del Mig und Pont de Dalt. Diese Beispiele raffinierter Bautechnik werden von Säulen und Gewölben aus groben Steinen getragen, die vor Ort gefunden wurden.


Zusätzlich zu diesen Hauptpfaden baute Gaudí auch ein Netz von kleinen Pfaden und Abkürzungen, die für Fußgänger bestimmt waren. Gehen Sie auf einem der Wege, um den Charme dieses Parks aus dem 19. Jahrhundert zu erleben.

Pfade und Überführungen
Pfade und Überführungen

Die Österreichischen Gärten

Als die Bebauung der Grundstücke zum Erliegen kam, wurde die dafür vorgesehene Fläche in eine städtische Pflanzschule umgewandelt. Dabei haben die aus Österreich gespendeten Bäume diesem Teil des Parks einen ganz eigenen Anblick verliehen. Die Österreichischen Gärten bieten eine wunderschöne Aussicht und beherbergen zwei berühmte Häuser, von denen eines von Gaudís Familie erworben und mittlerweile zum Museum Gaudí-Haus umgebaut wurde.

Die Österreichischen Gärten
Die Österreichischen Gärten

Park Güell Tickets

Park Güell zu gebuchter Einlasszeit

Geführte Park Güell Tour mit Schnelleinlass

Führung durch die Sagrada Familia und den Park Güell mit Schnelleinlass