Park Güell Tickets

Die Geschichte des Parks Güell – Antoni Gaudís Meisterwerk der Modernisme

Der Park Güell liegt auf dem Carmel-Hügel im Stadtteil Gràcia in Barcelona und ist eine der beliebtesten Attraktionen der Stadt. Der ursprünglich als privates Wohngebiet für wohlhabende katalanische Familien konzipierte Park Güell ist das Werk des weltbekannten Architekten Antoni Gaudí, der bei der Garten- und Parkgestaltung Fantasie freien Lauf ließ. Durch die natürlichen Formen und Wölbungen der Torbögen, Überführungen und Galerien fügen sich die Werke wunderbar in die umliegende mediterrane Hügelseite ein. Der zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Park Güell ist heute einer der bezauberndsten Gärten der Welt und zieht jeden Tag Tausende von Touristen in seinen Bann.

feature-box_0

Wissenswertes

Auch bekannt als: Parc Güell (auf Katalanisch)

Standort: Carmel-Hügel, Gràcia, Barcelona

Eröffnung: 1914

Architekt: Antoni Gaudí

Baustil: Modernisme

Jährliche Besucherzahl: 12 Millionen

Ernennung zum UNESCO-Weltkulturerbe: 1984

Park Güell

Die Geschichte des Parks Güell

Die Geschichte des Parks beginnt, als Eusebi Güell ein großes Grundstück in der Region Muntanya Pelada (bloßer Berg) erwarb und Gaudí mit der Planung eines Anwesens für wohlhabende katalanische Familien beauftragte. Das wunderschöne Anwesen befand sich inmitten der Natur mit Blick auf die Stadt Barcelona und das Meer.

Die Arbeiten begannen im Jahr 1900 und 1903 erschien ein Artikel im Anuari de l'Associació d'Arquitectes (Jahresbuch der Architektenvereinigung), in dem darauf hingewiesen wurde, dass der Bau der beiden Eingangspavillons, der Haupttreppe, der Außenanlage, der Überführungen sowie ein Teil der großen Promenade fertiggestellt wurde. Gaudí bezog 1906 sein Haus (das heutige Gaudí-Museum) und im folgenden Jahr baute Eusebi Güell das alte Herrenhaus (Casa Larrard), das bereits beim Kauf des Geländes vorhanden war, in seinen Wohnsitz um. Bis zum Jahr 1907 wurde auch der Hypostylsaal fertiggestellt und es fanden bereits öffentliche Veranstaltungen auf dem darüberliegenden großen Platz statt. Die geflieste Serpentinenbank, die um den Platz herum verläuft, wurde 1914 fertiggestellt.

Allerdings führten die komplexen Pachtverträge der Grundstücke, das Fehlen eines geeigneten Verkehrssystems und die sehr exklusive Gestaltung der Gebäude zu einem Mangel an Käufern, sodass nur zwei der geplanten sechzig Häuser gebaut wurden. Die Bauarbeiten wurden 1914 eingestellt und der Park in einen großen Privatgarten umgewandelt. Dieser Garten begann in Reiseführern für Barcelona zu erscheinen, da Güell die Gärten für öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung stellte. So wurde der Park Güell allmählich zu einer der Hauptattraktionen Barcelonas. Nach Eusebi Güells Tod im Jahr 1918 wurde der Park von seinen Nachkommen dem Stadtrat angeboten und 1926 als Stadtpark eröffnet.

Das Familienhaus Güell wurde von der Stadtgemeinde in eine Schule umgewandelt, während Gaudís Haus im Jahr 1963 als Museum Gaudí-Haus für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Im Jahr 1984 erreichte die Geschichte des prachtvollen Parks schließlich ihren Höhepunkt, als der Park Güell zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde.

Park Güell-Tickets

Tickets für den Park Güell mit Einlasszeit

Park Güell: geführte Tour mit Schnelleinlass

Geführte Tour durch die Sagrada Familia und den Park Güell mit Schnelleinlass