Park Güell Fakten

6 interessante Park Güell Fakten

Der Park Güell ist ein öffentlicher Park, der Anfang des 20. Jahrhunderts von Antoni Gaudi angelegt wurde. Der Park ist bekannt für seine einzigartige Architektur und die atemberaubende Aussicht auf Barcelona. Hier verraten wir Ihnen einige interessante Park Güell Fakten!

Die 6 interessantesten Park Güell Fakten

Park Güell Fakten

1. Park Güell als Wohnsiedlung

Eusebi Güell beauftragte Antoni Gaudi mit dem Bau eines Wohnprojekts auf einem großen Grundstück. Im Oktober 1900 wurde planmäßig mit dem Bau des Park Güell begonnen. Das Projekt scheiterte jedoch und bis 1914 wurden nur zwei Häuser innerhalb der Siedlung gebaut. Danach wurde das Projekt aufgegeben. Viele der anderen Bauwerke wie der Hypostylsaal waren jedoch fertig gestellt und der Park Güell wurde zu einem privaten Garten, in dem Veranstaltungen stattfanden. Im Jahr 1926 wurde der Park Güell als Stadtpark für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Park Güell Fakten

2. Von der Natur inspiriertes Design

Antoni Gaudis Faszination für die Natur ist in allen seinen Werken zu spüren – und ganz besonders im Park Güell. Der Park wurde so angelegt, dass er sich in die natürliche Umgebung einfügt und mit der Topografie des Berges arbeitet.

Sein Bekenntnis zu den Prinzipien der natürlichen Schöpfung ist der Grund dafür, dass es in seinen Entwürfen keine geraden Linien gibt. Gaudi glaubte, dass gerade Linien in der Natur nicht vorkommen. Im gesamten Park Güell findet man wellenförmige Linien oder Kurven, die natürliche Formationen wie Bäume, Muscheln, Pflanzen und Felsen nachahmen.

Park Güell Fakten

3. Der Namensgeber des Park Güell

Das ursprüngliche Wohnbauprojekt, für das Gaudi angefragt wurde, war das Projekt eines katalanischen Aristokraten und langjährigen Mäzens und Freundes von Gaudí, Eusebi Güell. Das Projekt war von britischen Wohnparks inspiriert. Der Park wurde daher nach Gaudis Patron und seiner Inspirationsquelle benannt.

Park Güell Fakten

4. Gaudis Wohnhaus im Park Güell

Im Jahr 1906 zog Gaudi auf Vorschlag von Güell in den Park und wohnte in einem der beiden fertiggestellten Musterhäuser. Interessanterweise war das Haus nicht von ihm entworfen worden. Es war das Werk von Francesc Berenguer.

Gaudi zog mit seiner Familie und seinem Vater in das Haus im Park Güell ein. Er lebte hier bis zu seinem Tod im Jahr 1926. Das Haus, in dem Gaudi wohnte, ist heute als Gaudi-Haus-Museum für die Öffentlichkeit zugänglich. Es enthält Möbel und andere Gegenstände, die er zu Lebzeiten entworfen und benutzt hat.

Park Güell Fakten

5. Hypostylsaal als Marktplatz

Der Hypostylsaal, eines der Wahrzeichen des Park Güell, war ursprünglich als Marktplatz für die Bewohner des Anwesens gedacht. Der Raum wurde in Anlehnung an römische Tempel gestaltet und verfügt über 86 gewundene Säulen. Im Inneren sammelt eine Leitung das Regenwasser, das vom Platz gefiltert wird, und leitet es in einen unterirdischen Tank. Das Maul des Drachens auf der Treppe dient als Überlauf. Die mit Mosaiken aus Kachelscherben gestaltete Decke ist das Werk von Josep M. Jujol, einem der Assistenten Gaudís.

Park Güell Fakten

6. Die Österreichischen Gärten als Wohnbauplatz

Das Gebiet, das heute als Österreichischer Garten bekannt ist, war ursprünglich als Grundstück für Häuser vorgesehen. Nachdem der Park Güell jedoch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, diente die Zone als städtische Baumschule. Im Jahr 1977 schenkte die österreichische Regierung dem Park Bäume, weshalb die Zone so benannt wurde. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf den Park, und von der Mitte aus kann man die beiden Häuser sehen, die auf diesem Grundstück gebaut wurden.

Park Güell-Tickets buchen

Park Güell: Tickets mit Einlasszeit

Digitale Tickets
Sofortbestätigung
Mehr anzeigen +

Park Güell: Tour ohne Anstehen

Digitale Tickets
Sofortbestätigung
Schnelleinlass
Mehr anzeigen +

Kombitickets: Sagrada Familia und Park Güell

Digitale Tickets
Sofortbestätigung
Dauer: 3 Std. 30 Min. - 4 Std. 30 Min.
Mehr anzeigen +