Park Güell Tickets

Alle Infos rund um den Park Güell, Barcelona

Von den unglaublichen 18 Hektar des Park Güell sind 1,7 Hektar als eingeschränktes Gebiet abgegrenzt. Dieses Gebiet wurde früher Monumentale Zone genannt, derzeit hat der Park jedoch keine solche Abgrenzung, d. h., dass Sie mit Park Güell-Tickets das gesamte Parkgelände besuchen können.

Der Park Güell Barcelona wurde 1914 gegründet und wurde vom berühmten Architekten Antoni Gaudi entworfen. Bei einem Besuch im Park gewinnen Sie einen Einblick in Gaudis brillante Fähigkeiten sowie seinen sowohl vielseitigen als auch einzigartigen Stil. Der historische Park ist heute eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt und empfängt jedes Jahr über 9 Millionen Besucher.

Park Güell: Eingänge

Park Güell Eingänge

Der Park Güell hat drei Eingänge:

  • Haupteingang: Dieser befindet sich direkt neben dem Pförtnerhäuser.
  • Carretera del Carmel: Dieser Eingang befindet sich auf der Westseite des Parks.
  • Passatge de Sant Josep de la Muntanya: Dieser Eingang ist auf der Ostseite und über einen Aufzug zu erreichen.
Weitere Infos zu den Park Güell-Eingängen

Besucherinfos

Park Güell Barcelona: Öffnungszeiten
  • Der Park Güell Barcelona ist täglich von 09:30 bis 20:00 Uhr geöffnet.
  • Der letzte Einlass ist um 19:30 Uhr.
Weitere Infos zu den Park Güell-Öffnungszeiten
Anfahrt
  • Bus: Die Buslinien 24 und 92 halten an der Station Carretera del Carmel-Park Güell, direkt vor dem Haupteingang.
  • Metro: Fahren Sie mit der grünen Linie L3 zur Station Lesseps oder Vallcarca, die sich in der Nähe des Eingangs to Passatge de Sant Josep de la Muntanya befinden.
Der Weg zum Park Güell

Die Geschichte des Park Güell

Park Güell Geschichte

Der Park Güell sollte ursprünglich ein Wohnkomplex für die aristokratischen Familien Barcelonas sein. Das Anwesen hatte eine großartige Aussicht über die Stadt und wurde von Graf Eusebi Güell in Auftrag gegeben. Der legendäre Architekt Antoni Gaudí sollte den Wohnkomplex entwerfen und bezog eines der beiden Häuser, die gebaut wurden.

Aus verschiedenen Gründen wurde das Projekt jedoch nicht umgesetzt und das Anwesen wurde in einen privaten Garten verwandelt. Nach dem Tod des Grafen Güell im Jahr 1918 wurde der Garten von seinen Nachkommen der Stadtverwaltung angeboten und 1926 als öffentlicher Park eröffnet.

Weitere Infos zur Geschichte des Park Güell

Park Güell: Architektur

  • Der Park Guell wurde von Antoni Gaudi entworfen und in seinem charakteristischen Modernisme-Stil gestaltet. Im gesamten Park wurden Trencadís verwendet. Trencadís ist ein Mosaik aus zerbrochenen Keramikfliesen.
  • Gaudi war der festen Überzeugung, dass es in der Natur keine geraden Linien oder scharfe Ecken gibt, und so weist der gesamte Park geschwungene Linien und fließende Designs auf. 
  • Im gesamten Park sind verschiedene Tier-Designs wiederzufinden, die in Form von Trencadís-Mosaiken gestaltet wurden.
  • Nach Gaudis Tod wurden die palmenblattförmigen Eisentore vom Casa Vicens zum Park Güell gebracht, um die Holztore zu ersetzen.

Park Güell Barcelona: Attraktionen

Park Güell Barcelona
Pfade und Überführungen

Gaudís Grundgedanke war, den Park Güell in die natürliche Umgebung und das hügelige Gelände nahtlos übergehen zu lassen. Zur Umsetzung dieser Idee legte er auf dem gesamten Gelände ein komplexes Netz von Wegen, Brücken und Überführungen an. Die drei Überführungen, die nacheinander den Berg hinaufführen, heißen Pont de Baix, Pont del Mig und Pont de Dalt. Als Beispiele raffinierter Bautechnik werden sie von groben Steinsäulen und -gewölben getragen, die vor Ort gefunden wurden.
Neben diesen Hauptwegen legte Gaudi auch kleinere Pfade und Abkürzungen für Fußgänger an. Spazieren Sie über die beeindruckenden Wege, um den Charme des Parks aus dem 19. Jahrhundert zu erleben.

Park Güell Pförtnerhäuser
Die Pförtnerhäuser

Der Haupteingang zum Park Güell bietet mit einem beeindruckenden Mauerwerk einen Vorgeschmack auf die künstlerischen Werke, die die Besucher im Park erwarten. Die mit Keramikfliesen verkleidete Steinmauer und die palmblattförmigen Eisentore lassen erahnen, welche von der Natur inspirierten architektonischen Wunderwerke der Park bereithält. Den Haupteingang zieren zu beiden Seiten ein Pförtnerhäuschen mit wunderschönem Ziegelmosaikdach. Das linke Häuschen diente als Wachhaus mit Telefon, während das rechte Haus als Wohnhaus des Pförtners gedacht war.

Park Güell Barcelona
Der Hügel der drei Kreuze

Der Hügel der drei Kreuze bietet als höchster Aussichtspunkt des Park Güell einen einmaligen Panoramablick über Barcelona.

Eine steile Treppe führt zum Gipfel des Hügels hinauf. Allerdings wird der anstrengende Aufstieg auf dem höchsten Punkt des Hügels sofort mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.

Park Güell Barcelona
Das Casa-Museu Gaudí

Das Museumshaus Gaudi ist eines der ursprünglichen Häuser im Park und bietet heute einen Einblick in das Leben und die Arbeit des sagenumwobenen Architekten.

Für den Eintritt ins Museum muss ein separates Eintrittsticket auf der offziellen Website des Park Güell erworben werden, da reguläre geführte Touren keinen Einlass ins Museum bieten.

Park Güell Drachentreppe
Die Drachentreppe

Vom Eingang aus führt eine kunstvolle Doppeltreppe zum Hypostylsaal. Die Treppe ist in drei Abschnitte unterteilt und mit einem Springbrunnen geschmückt, der am Rande der Treppe verläuft. Jeder der drei Treppenabsätze ist mit einem individuellen Element versehen. Auf dem ersten Absatz befinden sich Koboldskulpturen, in der Mitte strahlt das Wappen Kataloniens hervor und auf dem dritten Absatz sitzt ein im Fliesenmosaik geschmückter Salamander.

Park Güell Tickets
Der Hypostylsaal

Die Drachentreppe führt zu einem riesigen Raum, der als Hypostylsaal bezeichnet wird. Der gesamte Saal wird von 86 gestreiften Säulen getragen, wobei die äußersten Säulen entgegen den Regeln der klassischen Architektur gewellt abfallen. Dieser Bereich sollte der Marktplatz für das Anwesen sein. Die Decke des Hypostylsaals ist mit kleinen Kuppeln aus traditionellen Lehmziegeln versehen, die mit wunderschönen Tonsteinmosaiken bedeckt sind.

Park Güell Tickets
Das Griechische Theater/Plaça de la Natura

Mitten in der Monumentalen Zone liegt der weitläufige Freiluftbereich, der ursprünglich das Griechische Theater genannt wurde und heute Plaça de la Natura (Naturplatz) heißt. Diese enorme, von Hypostylsäulen getragene Plattform ragt vor dem dahinterliegenden Berg hervor und ist mit Sitzbänken mit Fliesenmosaiken versehen, da die Plattform ursprünglich für große Freiluftaufführungen geplant war.

Park Güell Tickets
Die Österreichischen Gärten

Als die Bebauung der Grundstücke zum Erliegen kam, wurde die dafür vorgesehene Fläche in eine städtische Gärtnerei umgewandelt. Die aus Österreich gespendeten Bäume haben dabei diesem Teil des Parks einen ganz eigenen Anblick verliehen. Die Österreichischen Gärten bieten nicht nur eine herrliche Aussicht, sondern beherbergen auch zwei berühmte Häuser, von denen eines von Gaudís Familie erworben und mittlerweile zum Museum Gaudí-Haus umgebaut wurde.

Park Güell Barcelona Fakten

  1. Ursprünglich sollten die Österreichischen Gärten auch als Wohngebiet dienen, aber nachdem der Plan verworfen wurde, wurden sie zu einer Baumschule. Die Gärten erhielten ihren Namen von Bäumen, die aus Österreich gespendet wurden.
  2. Das Design des Parks wurde von der Natur inspiriert. Im Park Güell gibt es keine geraden Linien, da Gaudi glaubte, dass sie nicht in der Natur vorkommen.
  3. Das Gaudi-Haus im Park Guell ist eigentlich nicht von Gaudi, sondern von seinem Assistenten Francesc Berenguer i Mestres entworfen worden.
  4. Dank der ausgezeichneten Lage hat man von der Terrasse des Park Güell den besten Blick über Barcelona.
  5. Gaudi brauchte über ein Jahrzehnt, um den Park zu bauen – er begann das Projekt im Jahr 1900 und beendete es 1914, nach dem Tod des Grafen Güell.
  6. Der Park Güell wurde 1984 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
  7. Der riesige Hypostylsaal war ursprünglich als Marktplatz für die Bewohner gedacht, die Häuser in der Anlage kaufen wollten.
  8. Nur zwei Häuser wurden im Park Guell verkauft – das erste wurde von Gaudi selbst und das zweite von Martin Trias y Domenech gekauft.

Häufig gestellte Fragen: Park Güell-Tickets

Ist es sicher, den Park Güell Barcelona zu besuchen?

Ja, es ist vollkommen sicher, den Park Güell Barcelona zu besuchen, da eine Reihe von Gesundheitsmaßnahmen getroffen wurden, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten.

Wofür ist der Park Güell Barcelona berühmt?

Wegen seiner reichen Geschichte und des brillanten Architekten, der hinter dem Entwurf steckt, gehört der Park zu den besten Attraktionen in Barcelona.

Wie viel kosten Park Güell Barcelona-Tickets?

Park Güell-Tickets gibt es ab 10 Euro für Erwachsene. Park Güell-Touren können ab 27 Euro gebucht werden.

Was kann man im Park Güell unternehmen?

Der Park Güell Barcelona verfügt über zahlreiche Attraktionen, wie z. B. die Drachentreppe, die Serpentinenbank, die Österreichischen Gärten, El Drac und der Waschküchenportikus.

Wer hat den Park Güell entworfen?

Der Park Güell wurde von dem legendären Architekten Antoni Gaudi entworfen, der auch die drei berühmten Häuser Casa Batllo, Casa Milà und Casa Vicens entworfen hat.

Wie gelangt man zum Park Güell.

Sie können mit der Metro, dem Bus oder dem Auto zum Park Güell Barcelona fahren. Hier finden Sie den Weg zum Park Güell.

We lauten die Öffnungszeiten des Park Güell?

Derzeit ist der Park Güell itäglich von 09:300 bis 20:00 Uhr geöffnet. Hier finden Sie die genauen Park Güell-Öffnungszeiten.

Wie viele Eingänge hat der Park Güell?

Der Park Güell hat drei Eingänge: den Haupteingang, die Carretera del Carmel und die Passage de Sant Josep de la Muntanya.

Park Güell-Tickets

Tickets für den Park Güell mit Einlasszeit
Park Güell: geführte Tour mit Schnelleinlass
Geführte Tour durch die Sagrada Familia und den Park Güell mit Schnelleinlass